Hallöchen ihr Lieben, da bin ich wieder 🙂

Einige von euch haben es bestimmt schon einmal gehört oder vielleicht sogar selber erlebt. Bei der Fütterung der kleinen Piepmätze kann es vorkommen, dass es den einen oder anderen kleinen oder großen Mitesser gibt. Die meisten davon sind auf der Durchreise und erst einmal kein Problem, aber es kann auch zu einem Problem werden. Und gerade das Thema „Ratten“ begegnet mir immer wieder in viele Foren und auf anderen Seiten.

Ein Futterhaus sollte regelmäßig gereinigt werden

Also: Hier mal eine kleine Zusammenfassung, was zu beachten ist, damit die „ungebetenen“ Gäste nicht an die Futterstelle kommen.

Das Wichtigste ist wie so oft, die Sauberkeit. Ratten übertragen Krankheiten und können sich leider sehr dunkel zu einer Plage entwickeln. Sie vermehren sich recht schnell und leben in Gemeinschaften. Wenn eine Ratte breites am Tag an der Futterstelle zu sehen ist, dann ist die „Plage“ bereits in vollem Gange.

!!!! Wichtig: Ratten müssen dem Gesundheitsamt gemeldet werden, auch wenn man diese nicht auf seinem privaten Grundstück sieht. Anzeichen von einem Befall im öffentlichen Raum in Form von Kot oder Bauten müssen ebenfalls bei den zuständigen Behörden kommuniziert werden.

Amsel am Futterhaus

Also, wie kann ich es verhindern, dass die Nager sich an der Futterstelle wohl fühlen? Wenn die Plage erst einmal im Gang ist, dann werden seitens der gellende Schritte eingeleitet. Das nützt dann leider alles nichts. Selber mit Lebendfallen einzelne Tiere einfangen und diese dann kilometerweit weg bringen im sie auszusetzen, ist im Übrigen deren sicherer tot. Die Tiere würden von anderen Ratten angegriffen und getötet werden, da dies nicht ihr Revier ist.

Wichtig ist, Sauberkeit. Es den Ratten so schwer wie möglich machen an die Nahrung der Futterstelle zu gelangen. Also wenn auf dem Boden gefüttert wird, dann diese am besten abends wieder rein stellen. Auch Futtersilos sollten so hingegangen werden, dass die Nager dort nicht ran kommen können. Am besten sind sie geschlossen und nur für die Vögel erreichbar.

Unter den Futterstellen sollten Auffangbecken bzw Auffangbehälter befestigt werden, denn wie bereits gesagt, die Fütterung am Boden ist Sicht immer eine Einladung für Ratten.

Auf Ordnung und Sauberkeit muss immer geachtet werden.

Also:

  • Immer nur so viel füttern, dass es sich bis zum Abend aufgebraucht ist
  • Auffangbehälter und schwer zu erreichende Futterstellen einrichten
  • Übrig gebliebenes Futter wenn möglich in der Nacht wegräumen und erst am Morgen wieder hinstellen.

Ratten sind Lebewesen und gehören in die Natur und natürlich auch dazu. Aber sie übertragen nun mal auch Krankheiten. Und wenn es keine natürlichen Feinde, wie Greifvögel in der Nähe gibt, dann können sie schnell zur Plage werden. Ein Einziges paar Ratten kann innerhalb von einem Jahr hunderte von Nachkommen zeugen.

Maus an der Vogeltränke und Futterstelle

Daher ist, wie immer, wichtig: Ordnung und Sauberkeit 🙂

Ich hoffe dieser kleine Ausflug her euch gefallen und es geht bei der Fütterung alles gut.

Bis zum nächsten mal ihr Lieben 

Categories:

Comments are closed